Chinesische Zentralbank plant einen Krypto-Handel Razzia

Das chinesische Finanzökosystem rüstet sich vielleicht für einen digitalen Yuan, aber es braucht nicht freundlich zu anderen digitalen Währungen. Im Rahmen ihrer langjährigen Kampagne gegen Kryptowährungen enthüllten die chinesischen Behörden einen weiteren Plan zur Bekämpfung des Kryptohandels.

Der Bitcoin Profit in China

Die Zentralbank übernimmt die Führung

Am Freitag erklärte die Shanghaier Zentrale der People’s Bank of China (PBoC) ihre Absicht, gegen den Krypto-Handel weiter vorzugehen. Bereits 2017 haben die Behörden Krypto-Börsen wie Bitcoin Profit und erste Münzangebote verboten. Sie haben auch eine umfangreiche Kampagne gestartet, um Kryptowährungsmineure aus dem Land zu vertreiben. In jüngster Zeit haben sie die Social-Media-Konten von Kryptounternehmen eingedämmt.

Chinesische Zentralbank plant einen Krypto-Handel Razzia

Interessanterweise hat der chinesische Präsident Xi Jinping eine bessere Einführung von Blockketten gefordert und seine Landsleute aufgefordert, Blockketten für Innovationen zu nutzen. Seine Vision beinhaltet eine blockkettenbasierte Zukunft unter der Führung Chinas. PBoC arbeitet auch an einer eigenen digitalen Währung, aber andere Münzen wie Bitcoin, Ethereum, etc. sind in China nicht willkommen.

Die Zentralbank sagte, dass sie Blockchain und Kryptowährungen nicht als gleichwertig ansieht, und warnte die Bürger vor den Risiken des Handels mit volatilen digitalen Assets. Laut der Regulierungsbehörde „Es gibt mehrere Risiken in der Finanzierung und im Handel mit virtuellen Währungsemissionsgeschäften, einschließlich Falschgeldrisiko, Business Scheitern, Anlagespekulationsrisiko usw.“. Anleger sollten ihr Bewusstsein für die Risikoprävention schärfen und sich nicht täuschen lassen. Betrogen zu werden.“

Was könnte die PBoC tun?

Die Zentralbank erklärte, dass sie neue Maßnahmen wie Inspektionen und Interviews ergreifen wolle. Sie wird auch von ihr überwachte Unternehmen verbieten, um die Probleme im Zusammenhang mit dem Handel nicht bei Bitcoin Profit mit Kryptowährungen einzudämmen. Die Strafverfolgungsbehörden in Schengen haben Berichten zufolge 39 illegale Kryptounternehmen identifiziert, die in dem Gebiet tätig sind. Sie waren an betrügerischen oder Ponzi-Systemen im Zusammenhang mit Krypto-Münzen beteiligt. Die Behörden gaben keine Details über diese Operationen preis.

Die Nachrichten über das bevorstehende chinesische Durchgreifen wirkten sich auf den Krypto-Markt aus, da der Preis von Bitcoin einen Einbruch von 10% erlebte und auf ein Niveau von unter 7.160 $ fiel.

Der Block und andere Nachrichten-Websites berichteten kürzlich, dass die Shanghaier Büros der Krypto-Börsen Bithumb und Binance von der lokalen Polizei überfallen wurden. Die Büros sind inzwischen geschalt. Beide Börsen haben die Behauptung zurückgewiesen. Binance sagte, dass es nicht einmal ein Büro in Shanghai gibt, aber The Block unterstützte seine Haltung, indem es sagte, dass es Bilder von seinem Büro in der Gegend gesehen hat.

Das genaue Ausmaß der Niederschlagung ist unbekannt. Mit einem neuen Entwurzelungsaufwand haben Kryptoeinheiten jedoch möglicherweise keine andere Wahl, als entweder die Basis zu schließen oder zu verschieben.