Microsoft Outlook ist einer der beliebtesten E-Mail-Clients überhaupt und zählt regelmäßig zu den Top-Clients. Es wird nur von Apples integrierter Mail-Lösung übertroffen und Gmail für globale E-Mails öffnet sich. Die meisten Menschen nutzen Outlook zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben. Angesichts dieser Millionen von Benutzern ist es verständlich, dass irgendwann jemand sein Outlook-Passwort vergessen wird. Und in diesen Momenten benötigen Sie ein Tool, das das Passwort abrufen kann, während Ihre Daten intakt bleiben. Wie man bei der outlook email passwort auslesen kann. Hier sind drei Werkzeuge, die bei der Wiederherstellung von Outlook-Passwörtern helfen. Aber zuerst müssen wir den Unterschied zwischen PST- und OST-Dateien verstehen und wissen, wie sie Ihre E-Mails in Outlook speichern und mit einem Passwort schützen.

Die Art und Weise, wie Outlook Ihre Daten speichert, verwaltet und sichert, hängt davon ab, welche Art von Konto Sie verwenden. Es gibt zwei Haupttypen von Outlook-Datendateien:

  • PST: Eine persönliche Speichertabelle ist das Speichersystem, das Outlook für POP- und IMAP-Konten verwendet.
  • Ihre E-Mail wird an den Mailserver übermittelt und dort gespeichert und ist nur online zugänglich.
  • Sie können Backups Ihrer E-Mails zur Bearbeitung nehmen, aber es wird auch eine neue PST-Datei erstellt.
  • Wenn Sie auf einen neuen Computer wechseln, können PST-Dateien problemlos zwischen den Systemen übertragen werden.

OST: Sie können eine Offline Storage Table-Datei verwenden, wenn Sie ein vollständiges lokales Backup eines E-Mail-Kontos speichern möchten. Alle Daten werden sowohl auf Ihrem Computer als auch auf dem Mailserver gespeichert. Dies bedeutet, dass die gesamte E-Mail-Datenbank des Benutzerkontos unabhängig von der Netzwerkverbindung zugänglich ist. Ändert die Synchronisierung, wenn der Benutzer eine Verbindung mit dem Mailserver herstellt.

Es gibt noch zwei weitere wesentliche Unterschiede zwischen den beiden Dateitypen.

Im Großen und Ganzen speichern PST-Dateien wichtige Informationen, wie z.B. Passwörter, auf dem lokalen Rechner. Dieses Passwort sperrt nicht autorisierte Benutzer aus dem Outlook-Konto und schützt dabei E-Mails und Benutzerdaten. Die OST-Datendatei verwendet auch lokalen Speicher, enthält aber keine Passwörter. Somit ist die PST-Datei für die Passwort-Wiederherstellung geöffnet. (Beachten Sie, dass OST-Passwörter nicht viel sicherer sind.)

Der zweite Unterschied ist ein Fehler im Passwortschutz von Microsoft Outlook, der sich auf die Passwortspeicherung bezieht.

Wenn Sie ein Passwort auf einer Website eingeben, speichert die Website es (hoffentlich) nicht im Klartext. Klartext ist das, was Sie gerade lesen, so dass Sie sehen können, warum es nicht so klug ist, ein Passwort in dieser Form zu speichern. Die Website nimmt dein Passwort und erstellt einen Hash.

Ein Hash ist eine lange Reihe von alphanumerischen Zeichen, die Ihr Passwort darstellen und an Ihren Benutzernamen gebunden sind. Wenn Sie Ihre Kombination aus Benutzername und Passwort eingeben, gibt die Datenbank eine positive Antwort zurück, und Sie geben Ihr Konto ein. Aber wenn ein Angreifer die Datenbank betritt, sehen sie nur eine lange Liste von verwirrenden Hash-Werten.

Hier ist das Problem mit Outlook: Anstatt einen komplexen Hash-Algorithmus (idealerweise mit einem Salz) zu verwenden, scheint Microsoft mit dem grundlegenden CRC32-Algorithmus einige Sicherheitsmaßnahmen getroffen zu haben.