7 asiatische Blockchain-Führungskräfte für Interoperabilität, Regulierung und Innovation

NEO führt Cross-Chain Summit an

Im Jahr 2017 dominierte China die Schlagzeilen über Kryptowährungen – aber nach Ansicht vieler Beobachter ist es an der Ostfront jetzt ruhig. Aber lassen Sie sich nicht von dem verminderten Fokus täuschen – chinesische Blockchain-Projekte innovieren und bauen weiter; und einige rücken der großen globalen Akzeptanz immer näher.

Am Donnerstag, den 6. September, organisierte NEO eine Presseveranstaltung mit dem Titel „Symposium: Blockchain in China“, an dem sieben chinesische und südostasiatische Blockkettenprojekte beteiligt waren – NEO, Bytom, PlatON, Ontologie, Vechain, Conflux und TomoChain.

Der Marketingleiter von NEO Global Development (NGD), Gao Yuan, moderierte die Veranstaltung. Die Diskussionen konzentrierten sich vor allem auf die asiatische Blockchain-Industrie bis 2020, die Förderung der Massenakzeptanz in China und das chinesische Regulierungsumfeld.

SIMETRI Forschung

Im vergangenen Februar hat die Führung von NEO auf der zweiten DevCon in Seattle die Roadmap für NEO3 vorgestellt. Seitdem wurden viele ihrer Bitcoin Revival Ziele erreicht. NEO hat das Team von NGD Seattle hier erfolgreich erweitert, den Konsensalgorithmus von NEO aktualisiert, mit Anbietern von Second-Layer-Lösungen zusammengearbeitet und eine Digital Identity-Lösung auf den Markt gebracht.

Die Projektleiter diskutierten gemeinsame Anstrengungen zur Entwicklung von Web3-Lösungen oder das, was NEO-Gründer Da Hongfei als die von der Europäischen Kommission ins Leben gerufene Internet-Initiative der nächsten Generation (NGI) bezeichnete.

Die Zukunft der Blockchain in China

Das Symposium begann mit einer Diskussion über Stallmünzen und deren mögliche Auswirkungen auf die Zukunft des chinesischen Austauschs. Die meisten Teilnehmer am Runden Tisch waren der Meinung, dass fi-unterstützte stabile Münzanlagen ähnlich wie traditionelle Währungen betrachtet werden könnten, die von den Regulierungsbehörden als Ersatz für konventionelle Fiat betrachtet werden könnten.

Insbesondere die traditionelle Industrie sucht nach stabilen Vermögenswerten, da die Preisvolatilität von Bitcoin das institutionelle Interesse an der Verwendung von Kryptowährung für Kredite oder die Abwicklung von Geschäften reduziert. Wenn die Aufsichtsbehörden die durch Fiat gesicherten Stablecoins als Währungsalternativen betrachten können, kann Kryptowährung zu einem akzeptablen Vermögenswert für das Management werden.

Die Zukunft der Blockchain

Aber TomoChains CBDO, Kyn Chaturvedi, stellt die Notwendigkeit für Banken in Frage, kryptogestützte Vermögenswerte zu akzeptieren.

Da zentralisierte Börsen wie KuCoin und Binance „Soft Staking“ bieten, betonte Chaturvedi, sind diese Plattformen zu bankähnlichen Einheiten geworden, die die Vermögenswerte von Kleinanlegern verwalten. Mit Staking-Vorteilen können Kleinanleger im Gegensatz zu einer Bank Vermögenswerte an einer Börse parken.

Darüber hinaus geht es bei den Aussichten bis 2020 „rund ums Unternehmen“, so Chaturvedi. Er erwartet, dass dezentrale Finanzanwendungen den Markteintritt in Vietnam und Südostasien beginnen werden.

Das befürwortet die Blockchain Handelsorganisation

NEOs Da fügte hinzu, dass Interoperabilität (oder kettenübergreifende atomare Swaps) eine bedeutendere Rolle spielen wird.

Mit der Digitalisierung von Vermögenswerten, betonte er, können Kleinanleger physische Vermögenswerte (d.h. Hypotheken auf ein Haus) als Sicherheiten verwenden. Die Digitalisierung von Assets ermöglicht es auch, dass die Transaktionshistorie der Benutzer als eine Form der Kreditgeschichte fungiert, was den Zugang zu Assets oder Abrechnungseigenschaften für die Benutzer verbessern kann.

Außerdem glaubt Da, dass das Gespräch über eine Art Welthandelsorganisation (WTO) zwischen blockkettenbasierten Unternehmen beginnen könnte. Eine WTO könnte dazu beitragen, eine breitere Überschneidung zwischen den Ketten zu schaffen, ähnlich wie die Überschneidung zwischen Volkswirtschaften verschiedener Länder. Eine Freihandelszone unter den öffentlichen Blockketten könnte zu einer besseren Arbeitsteilung führen.

So scheinen beispielsweise europäische und US-amerikanische Projekte immer häufiger in der Schweiz zu registrieren, und asiatische Projekte sind oft vor allem an einer Registrierung in Singapur interessiert. So etwas wie eine Blockchain-WTO ist notwendig, um Aktivitäten zu berücksichtigen, die in bestimmten Ländern erlaubt sind.

Jun Li, Gründer von Ontology, glaubt, dass die Veränderungen im kommenden Jahr die Entwicklungsländer mit dem Internet verschmelzen werden. Dies könnte kleineren bis mittleren Plattformen die Möglichkeit geben, Datenpunkte, Anwendungsfälle und Glaubwürdigkeit zu erhöhen.

Förderung der Masseneinführung in China

Bevor es zu einer Massenkommerzialisierung von Blockchain kommen kann, müssen die aktuellen Technologien und Produktangebote einen Reifegrad erreichen, der die Reibung beim Einbinden neuer Nutzer reduziert. Die Reduzierung der Reibung für den Endverbraucher ist eine Voraussetzung.

Entwickler und Unternehmen sollten es den technologisch weniger versierten Teilen der Bevölkerung leicht machen, Kryptowährungen zu kaufen und dezentrale Anwendungen zu nutzen. Darüber hinaus müssen Token in bestehende traditionelle Plattformen integriert werden, um bestehende Angebote zu ersetzen.

Kevin Fang, Gründer von VeChain, integriert die Blockchain-Technologie des Unternehmens in die bestehende Technologie der Unternehmenspartner. Als Dienstleistung lagert VeChain Anbieterlösungen aus, die auf spezifische branchenspezifische Problemstellungen zugeschnitten sind.